Reisebüro ATR Tours
Sie befinden sich hier: Reisebüro ATR Tours > Reiseinfos > Griechenland

Griechenland

Ärztliche Versorgung

Niedergelassene Ärzte (iatros) und Zahnärzte (odontoiatros) müssen bar bezahlt werden; Notfallhilfe ist umsonst. In größeren Orten und auf den Inseln existieren Ambulanzstationen (health centers). Apotheken (farmakio) erkennt man am roten oder grünen Kreuz. Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt. EU-Bürger können sich mit der EU-Krankenversicherungskarte in Krankenhäusern und von Vertragsärzten der Gesundheitsorganisation IKA gebührenfrei behandeln lassen. Schützen Sie sich vorsorglich stets gegen Mückenstiche, da es in Nordgriechenland seit einigen Wochen zu Ausbrüchen von Mücken übertragenem West-Nil-Fieber kommt.

Einreisebestimmungen

Bürgern der EU genügt ihr Personalausweis, Schweizern die nationale Identitätskarte. Für Ausflüge/Weiterreise in die Türkei benötigt man hingegen seinen Reisepass. Autofahrer aus EU-Ländern dürfen mit ihrer nationalen Fahrerlaubnis ans Steuer, für Schweizer empfiehlt sich der internationale Führerschein. Aufgrund der Maßnahmen der griechischen Regierung zur Bekämpfung der Staatsverschuldung besteht die Gefahr von (General-)Streiks und Demonstrationen in den größeren Städten. Es wird empfohlen, sich in den griechischen Medien und Einheimischen über die aktuelle Lage zu unterrichten. Meiden Sie nach Möglichkeit größere Menschenansammlungen.

Elektrizität

Die Spannung beträgt 220 Volt Wechselstrom, manchmal können Schwankungen auftreten. In seltenen Fällen benötigt man einen Adapter für die Steckdose, den man im Warenhaus oder Elektrogeschäft kaufen kann.

Feiertage

1. Januar (Neujahr), 6. Januar (Epiphanias), 25. März (Mariä Verkündigung und Nationalfeiertag: Beginn des griechischen Befreiungskampfes 1821). Das griechisch-orthodoxe Osterfest fällt meist nicht mit dem der anderen christlichen Kirchen zusammen. 1. Mai (Tag der Arbeit), 15. August (Mariä Himmelfahrt, bedeutendstes Marienfest), 28. Oktober (2. Nationalfeiertag, "Ochi-Tag", Gedenken an das "Nein" zu Mussolinis Ultimatum im 2. Weltkrieg), 25./26. Dezember (Weihnachten).

Frauen allein unterwegs

Griechenland auf eigene Faust zu bereisen, ist für Frauen ohne Weiteres möglich und nicht gefährlich. Die Einheimischen haben sich an Frauen, die das Land allein bereisen, gewöhnt und wissen längst, dass der Verzicht auf männliche Begleitung kein Indiz für moralische Fragwürdigkeit darstellt. Eine gewisse Zurückhaltung in Auftreten und Kleidung, insbesondere außerhalb der Touristenregionen sowie beim Besuch von Kirchen und Klöstern, ist dennoch angebracht. Aufgrund einer Reihe gewalttätiger Auseinandersetzungen in den Zentren der großen Städte Griechenlands (Athen, Thessaloniki, Patras u.a.) sollten sich Reisende in den griechischen Medien sowie bei ihren Gastgebern über die aktuelle Lage unterrichten. Besuche der betroffenen Gegenden der Stadtzentren und Demonstrationen sollten gemieden werden.

Geld und Devisen

In Griechenland zahlt man mit dem Euro (EUR), der in 100 Cent (griechisch: Lepta) unterteilt ist. Es gibt Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cent, 1 und 2 Euro sowie Scheine zu 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro. An Bankomaten kann man mit Maestro-Bankkarten und Kreditkarten Geld abheben. Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Geldwechsel ist in Banken, Wechselstuben und großen Hotels möglich.

Griechenland - Wiege der westlichen Kultur

Griechenland - das sind weiß gekalkte Häuser in einer von Olivenbäumen geprägten Landschaft; Inseln, die von tiefblauem Wasser umgeben sind; und die allgegenwärtigen antiken Relikte des sagenumwobenen Hellas. Nicht nur die Museen von Athen haben ihre antiken Kunstschätze effektvoll entstaubt.

Die Tempel der Akropolis von Athen oder die Palastanlage von Knossos auf Kreta sind heute noch so faszinierend wie für die Bildungsreisenden des 19. Jahrhunderts. Voller Lebensfreude - und auch jung - ist das Treiben an den Inselstränden und in den Gässchen der Badeorte oder alten Dörfer. Hier haben neben dem gemütlichen Kafenion freche Bars und flippige Modelädchen ihr Publikum gefunden. Das moderne Griechenland empfängt seine Gäste freundlich und aufgeschlossen, von einfachen Zimmern in Privathäusern bis zu noblen Luxusdomizilen variieren die Unterkünfte.

Mühelos reist man mit den Flying Dolphins und den Fähren durch die Inselwelt der Kykladen oder jettet nach Kreta und Rhodos, beide weniger Jetset-Destinationen als angenehme Badeinseln mit Kulturdenkmälern der Antike und des Mittelalters. Die südliche Halbinsel Peloponnes punktet mit Stätten des Altertums wie Olympia, der Norden führt die Meteora-Klöster in den touristischen Wettbewerb.

Homosexualität

Zwar ist der Bevölkerungsanteil von Homosexuellen in Griechenland vermutlich nicht geringer als anderswo, doch sind sie kaum organisiert und gehen auch nur selten an die Öffentlichkeit. Gleichgeschlechtliche Liebe - der Gesetzgeber schreibt ein Mindestalter von 17 Jahren vor - wird noch immer versteckt und in Subkulturen ausgelebt. Ausnahme ist die Insel Mykonos. Infos zum Thema findet man im Internet unter www.gaytravelgreece.com

Klima und Reisezeit

In der Vorstellung der meisten Menschen scheint in Griechenland ständig die Sonne, es gibt jedoch aufgrund der Geografie des Landes klimatische Unterschiede. Während der Sommermonate lacht der Sonnengott meist ununterbrochen auf ganz Griechenland hinab. Wanderer und Naturfreunde werden den Mai und den Juni als optimale Reisezeit wählen, wenn alles blüht und man an den Küsten wie auch im Landesinneren in Seen und Flüssen baden gehen kann.

Juli und August mit Temperaturen von bis zu 45 °C im Süden (der Norden ist kühler) sind nur etwas für echte Sonnenanbeter. Entgegenkommender zeigt sich der September, wenn beide - Sonne und Touristen - weniger stark vertreten sind. Ab Mitte Oktober wird es dann kälter und auch regnerisch. Besonders in den Bergregionen im Norden des Landes kann es harte Winter geben. Im Spätsommer lohnt sich jedoch ein Ausflug in die schönen dichten Bergwälder des Nordens oder die Nationalparks Vikos-Aoos und Pindos.

Notruf

EU-Notruf 112
Polizei 100
Feuerwehr 199
Notarzt und Rettungswagen 166/151
Pannenhilfe: ELPA 10400
deutschsprachiger Notruf des ADAC in Athen 0030-2109601266
Touristenpolizei (Athen) 171
Krankenhausbereitschaft 106

Öffnungszeiten

Banken: Mo-Fr 8.30-14 Uhr (an den Flughäfen länger). Post: Mo-Fr 8.30-13.30 Uhr. Geschäfte: in der Regel Mo-Fr 8.30-14 Uhr und 18-20.30 Uhr (Mo, Mi, Fr nachmittags geschlossen), Sa 8.30-14.30 Uhr. Supermärkte und Kaufhäuser meist durchgehend von 8.30-21 Uhr, Samstags 8.30-18 Uhr. Museen und Sehenswürdigkeiten: die bekannteren meist 8/9-17 Uhr (im Sommer bis 19 Uhr), sonst 8.30-15 Uhr. Montags und feiertags überwiegend geschlossen, private Museen sonntags geschlossen.

Reisen im Land

Will man Griechenland flexibel und individuell besichtigen, lohnt es sich, einen Mietwagen zu nehmen. Das Straßennetz ist gut ausgebaut, und die größeren Städte werden durch breite Schnellstraßen (Athen-Thessaloniki, Athen-Patras sowie Igoumenitsa-Larissa) verbunden, für die eine (geringe) Gebühr entrichtet werden muss. Der Fahrstil der Griechen ist etwas gewöhnungsbedürftig: Ständig gefasst sein sollte man auf riskante und unkonventionelle Manöver, auch innerhalb der größeren Ortschaften und Städte. Fähren bzw. Flying Dolphins bringen einen auch mit Auto auf die Inseln, mit Verspätungen sollte aber immer gerechnet werden.

Möchte man lieber auf das Auto verzichten, kommt man am besten mit regionalen Bussen der KTEL (Vereinigung der regionalen Busunternehmen) voran. Sie verkehren im ganzen Land, und eine Fahrt mit ihnen ist preisgünstig. In großen Städten gibt es oft mehrere Busbahnhöfe für verschiedene Zieldestinationen. Bei Taxifahrten in Athen und Thessaloniki sollte man unbedingt darauf bestehen, dass die Fahrer das Taxameter einschalten. Für längere Strecken über Land kann man den Preis für die Fahrt auch im Voraus aushandeln. Das Netz der Hellenischen Eisenbahn (OSE) ist nur auf dem Festland verfügbar und sehr schwach ausgebaut.

Telefon

Seit 2002 gelten in Griechenland für alle Telefonate zu Festanschlüssen die neuen zehnstelligen Telefonnummern. Vor der früheren Teilnehmernummer ist immer die bisherige Vorwahl zu wählen, wobei die frühere 0 durch eine 2 ersetzt wurde (z.B. Athen 21), danach eine Null und dann die gewünschte Nummer. Ins Ausland telefonieren kann man aus den Büros der griechischen Telefongesellschaft OTE (in größeren Orten, 8-14 Uhr geöffnet) oder an den zahlreichen Kartentelefonen. Telefonkarten (tilekarta) bekommt man in Läden, an den Kiosken oder in den OTE-Büros. Nach 22 Uhr wird das Telefonieren billiger. Vorwahl Schweiz 0041, Vorwahl Österreich 0043, Vorwahl Deutschland 0049; Vorwahl Griechenland 0030. Auskunft: 11888. Das Handy wählt sich automatisch in das jeweils am besten zu empfangende griechische Mobilnetz ein. Griechische Handynummern haben als erste Ziffer die 6.

Trinkgeld

In Restaurants, Tavernen und Bars sind 10 % des Rechnungsbetrags üblich, Zimmermädchen sollten pro Tag etwa 1 Euro bekommen, bei Taxifahrten wird der Fahrpreis nach oben aufgerundet.

Zeit

In Griechenland gilt die Osteuropäische Zeit (OEZ), die der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ganzjährig eine Stunde voraus ist; deshalb bei der Ankunft die Uhr immer eine Stunde vorstellen.

Zollbestimmungen

Für Nicht-EU-Bürger gilt: 250 g Tabak oder 200 Zigaretten, 1 l Spirituosen über 22 Vol.-% und 2 l Wein oder 2 l Spirituosen unter 22 Vol.-% und 2 l Wein, sowie 50 g Parfum und 250 ml Eau de toilette. Die Ausfuhr von Antiken und griechischen Ikonen, die älter sind als 50 Jahre, ist strengstens verboten. Besucher aus den EU-Ländern dürfen Gegenstände des persönlichen Bedarfs und Geschenke nahezu uneingeschränkt ein- und ausführen. Für Tabakwaren und Spirituosen gelten bei Personen ab 17 Jahren folgende Begrenzungen: 800 Zigaretten oder 200 Zigarren, 90 l Wein oder 10 l Spirituosen. Waffen jeder Art, auch die in Deutschland frei verkäuflichen Verteidigungssprays, dürfen nicht eingeführt werden, da ihr Besitz und Gebrauch in Griechenland verboten ist und strafrechtlich verfolgt wird.

Adressen

Schweizer Botschaft
Diplomatische Vertretungen
Iassiou 2
11521 - Athen

Tel.: +30-2107230364
Fax: +30-2107249209

Internet: www.eda.admin.ch/athens 

Wir beraten Sie gern ... +41 (0)81 / 864 94 97

Reisebüro ATR Tours

@-Center, 1. Stock
Stradun 404
7550 Scuol

Tel: +41 (0)81 864 94 97
Fax: +41 (0)81 864 05 95

eMail: info[at]atr-tours[dot]ch
www.magic-life.ch 

Skype Name: atr.tours.scuol

Newsletter Erfahren Sie als Erster von neuen Angeboten!
Anfragen - Holen Sie jetzt eine unverbindliches Angebot ein!

Fan werden

NEWS Entdecken Sie Neues rund um Magic Life!
powered by web-crossing.com

powered by