Reisebüro ATR Tours
Sie befinden sich hier: Reisebüro ATR Tours > Reiseinfos > Türkei

Türkei

Ärztliche Versorgung

Während die medizinische Versorgung in den größeren Städten und Tourismuszentren westeuropäischem Standart entspricht, kann sie auf dem Land technisch, und zuweilen auch hygienisch, problematisch sein. Behandlungskosten beim Arzt und Medikamente müssen in der Regel bar bezahlt werden. Apotheken (eczane) sind von 8.30-19 Uhr geöffnet. Informationen über Nacht- und Feiertagsdienst (nöbetçi eczane) erhält man in den nächstliegenden Apotheken. Prüfen Sie vor der Reise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Versicherung für den medizinisch notwendigen Rücktransport verfügen. Auskunft über Bereitschaftsdienste der Ärzte und Apotheken unter Tel. 118.

Die Türkei - 1001 Attraktionen zwischen Orient und Okzident

Die Türkei ist Vielfalt in jeder Beziehung, auch kulturell. Hiervon zeugen u. a. die kunsthistorischen Schätze in Istanbul oder die herausragenden archäologischen Stätten der Mittelmeer-Region. Für diese sollte man sich auf jeden Fall etwas Zeit nehmen, auch wenn es bisweilen schwer fällt, sich vom Strandvergnügen am azurblauen Meer loszureißen.

Zu Recht punktet die Küste im internationalen Tourismus: mit 8333 km am Mittelmeer, am Ägäischen-, Marmara- und Schwarzen Meer. Dahinter ragen mächtige Gebirge auf, der Pontus im Norden und der Taurus im Süden, die das Anatolische Hochland mit der Hauptstadt Ankara umschließen. Entsprechend unterschiedlich sind Klima und Vegetation.

In den Städten überrascht der starke Kontrast zwischen orientalisch-islamischer Tradition und westlicher Moderne: auf den Straßen, in Basaren und Supermärkten, in Moscheen und Lokalen. Die weitverbreitete Gastfreundschaft der Bevölkerung hilft, kulturelle Unterschiede zu überbrücken, und gibt sogar modernen Badeorten noch einen persönlichen Charakter. Merhaba - willkommen - in der Türkei!

Einreisebestimmungen

Deutsche und Schweizerische Staatsangehörige sind in der Regel vom Visumzwang befreit und benötigen für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten nur einen gültigen Personalausweis bzw. die Identitätskarte oder einen Reisepass, in den Kinder unter 10 Jahre anstatt des Kinderausweises eingetragen sein können. Für Kinder ab 10 Jahren ist ein Pass mit Lichtbild erforderlich. Österreicher und Staatsangehörige von Nicht-EU-Ländern benötigen für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten einen gültigen Reisepass und in der Regel ein Visum, das bei der Einreise ausgestellt wird. Bei der Einreise mit dem eigenen Auto ist in jedem Fall ein Reisepass nötig, da das Fahrzeug eingetragen wird. Nach Anschlägen gegen Militär- und Polizeieinrichtungen, u.a. in Stadtteilen Istanbuls, befinden sich die Sicherheitsvorkehrungen landesweit auf hohem Niveau. Meiden Sie deshalb nach Möglichkeit Menschenansammlungen und informieren Sie sich vor Ort über die aktuelle Lage. Von Reisen in die östlichen Provinzen der Türkei, insbesondere die Provinzen Hakkari, Şırnak, Mardin, Siirt, Van, Ağrı und Iğdir wird dringend abgeraten, da die Gefahr besteht, dass Deutsche, insbesondere Individualreisende, in Folge polizeilicher Maßnahmen gegen die PKK in diesen Provinzen Opfer von Anschlägen, Überfällen oder Entführungen durch PKK-Terroristen werden könnten. Ca. 25 km westlich von Kütahya und in der Nähe der Durchgangsstraße D 230 Balikesir-Kütahya droht ein Damm mit giftigen Rückständen aus der Silbergewinnung zu brechen. Reisenden wird empfohlen, in dieser Gegend auf den Hauptstraßen zu bleiben und von Wanderungen abzusehen.

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220 V Wechselstrom. Weit verbreitet sind die zweipoligen Eurostecker, doch empfiehlt es sich, einen Universaladapter mitzubringen.

Feiertage

1. Januar (Neujahrstag); 23. April (Tag der nationalen Unabhängigkeit und Fest des Kindes); 19. Mai (Gedenktag für Atatürk); 30. August (Tag des Sieges über die Griechen 1922); 29. Oktober (Tag der Republikgründung).

Frauen allein unterwegs

Frauen können die Türkei allein bereisen, vorausgesetzt, sie lassen eine gewisse Vorsicht walten und passen sich den Sitten des islamischen Landes an: Die Kleidung sollte stets dezent und weit geschnitten sein. In der Türkei ist es für Frauen eine Frage der Ehre, Männern distanziert zu begegnen, sowohl körperlich als auch im Gespräch. Meiden Sie Blickkontakt zu Männern und suchen Sie Kontakt nur zu einheimischen Frauen. Bierhallen, Tee- und Kaffeehäuser sind eine Männerdomäne, hingegen können Frauen Lokantas und Restaurants ohne Bedenken aufsuchen, solange sie sich für einen Tisch im Familienbereich entscheiden. Im Bus oder Zug sollte sich die Alleinreisende neben Frauen setzen und abends nur in Begleitung ausgehen!

Geld und Devisen

Die Währung ist die Neue Türkische Lira (YTL), auch Türkisches Pfund genannt. Eine neue Lira hat 100 Kurus (YKr; sprich: Kurusch). Es gibt Münzen zu 1, 5, 10, 25 und 50 Kurus sowie 1YTL, Banknoten sind zu 1, 5, 10, 20, 50, 100 YTL im Umlauf. Die Einfuhr von Devisen ist unbegrenzt, die Ausfuhr auf einen Gegenwert von 5000 US$ begrenzt. Bankautomaten zum Geldabheben per Bank- oder Kreditkarte sind in Touristenzentren verbreitet. Hier werden gängige Kreditkarten und auch der Euro immer mehr in Geschäften, Restaurants und Hotels als Zahlungsmittel akzeptiert. Das Einlösen von Reiseschecks bei Banken ist in der Regel problemlos, während es in ländlichen und östlichen Regionen der Türkei langwierig und kostspielig werden kann.

Homosexualität

Der Koran und die Hadith, die das Verhalten der Muslime im Alltag regeln, verbieten Homosexualität. Die islamische Bevölkerung der Türkei sieht gleichgeschlechtliche sexuelle Beziehungen als abartig an. Homosexualität wird daher nicht öffentlich gezeigt. Wenn Männer Hände haltend durch die Straßen spazieren oder sich beim Gespräch gegenseitig die Hand auf das Knie oder die Schulter legen, hat dies nichts mit Homosexualität zu tun, sondern zeugt nur von gegenseitiger Sympathie.

Klima und Reisezeit

Die Kleinasiatische Halbinsel vereinigt eine Vielzahl verschiedener Landschaften und Klimazonen. Das Meeresklima an der Schwarzmeerküste im Norden zeichnet sich durch mäßig warme Temperaturen und ganzjährig hohe Niederschläge aus. Im anatolischen Hochland herrscht ein ausgeprägt kontinentales Klima mit heißen, trockenen Sommern und schneereichen Wintern. Das Thermometer fällt dabei im Osten häufig auf -15 °C und darunter. Die ägäische Westküste und die Mittelmeerküste im Süden sind durch ein typisch mediterranes Klima mit milden Wintern und heißen Sommern geprägt.

Die ideale Reisezeit für die gesamte Türkei sind die Übergangszeiten im Mai und Juni sowie September und Oktober. In den Sommermonaten reicht entsprechend leichte Kleidung, die aus Respekt vor Religion und Tradition nicht zu knapp ausfallen sollte. Für den Abend oder für Ausflüge in Bergregionen sollte man eine Jacke dabei haben. Im Winter empfehlen sich auf jeden Fall warme Kleidung, festes Schuhwerk sowie wind- und wetterfeste Jacken, da es unabhängig von der Klimazone überall ungemütlich werden kann.

Notruf

Ambulanz 112
Feuerwehr 110
Polizei 155
Verkehrspolizei 154,
ADAC-Notruf Istanbul 0090-212-2887190.

Öffnungszeiten

Museen sind in der Regel Di-So von 9-12.30 und 13.30-16.30Uhr geöffnet, größere z.T. ohne Mittagspause. Archäologische Ausgrabungsstätten sind täglich von 8.30-17 Uhr, im Sommer bis 19 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich. Geschäfte sind meistens Mo-Sa von 9-19 Uhr geöffnet, in Touristenzentren auch bis 22 Uhr und sonntags. Banken bzw. Behörden sind Mo-Fr 8.30-12.30 und 13.30-17 Uhr bzw. 17.30 Uhr geöffnet, jedoch sind während der heißen Sommermonate zahlreiche Ämter in den Küstenorten nachmittags geschlossen. Moscheen können von Touristen in angemessener Kleidung außerhalb der fünf Gebetszeiten (frühmorgens, mittags, nachmittags, zum Sonnenuntergang und abends) besichtigt werden.

Reisen im Land

Die bequemste Art, in der Türkei zu reisen, ist per Bus. Zwischen den größeren Städten bestehen mehrmals pro Tag schnelle Verbindungen. Die Bahn als Alternative ist billiger, aber auch wesentlich langsamer und unbequemer. Sowohl Bus als auch Bahn verfügen lediglich über ein recht weitmaschiges Netz, sodass viele Sehenswürdigkeiten außerhalb der Städte mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer zu erreichen sind, außer mit Taxis, die man auch tageweise zum Pauschalpreis mieten kann. Innerhalb der Städte sind Sammeltaxis (dolmus), die bei Handzeichen überall halten, nicht nur billig, sondern die Reise wird auch zum Erlebnis.

Wer ein Auto mieten möchte, sollte dies nach seiner Ankunft in der Türkei am Flughafen oder in einem der Touristenzentren tun, da sich hier oft, insbesondere außerhalb der Hauptsaison, ein günstiger Preis aushandeln lässt. Das Fernstraßennetz ist insgesamt gut ausgebaut, allerdings muss man beim Befahren der neueren Autobahnstrecken eine Maut entrichten. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt auf Landstraßen 90 km/h, in geschlossenen Ortschaften 50 km/h und auf Autobahnen 120 km/h. Die Promillegrenze für Fahrer von Pkw ohne Anhänger liegt bei 0,5, für alle anderen bei 0,0. Die Strafen für Verkehrsdelikte wurden Anfang 2008 erheblich verschärft!

Jenseits der Linie Trabzon-Urfa ist bleifreies Benzin nicht überall erhältlich, man sollte also rechtzeitig entsprechende Tankmöglichkeiten nutzen.

Telefon 

Öffentliche Apparate funktionieren mit Jetons (Telefonmünzen) und Telefonkarten, die in Zeitungsläden und auf Postämtern erhältlich sind. Mit ihnen kann man meist auch Auslandsgespräche führen. Die Vorwahlen sind für die Schweiz 0041, für Österreich 0043, für Deutschland 0049 und für die Türkei 0090. Bei der anschließenden Ortsvorwahl lässt man die erste Null weg. Istanbul hat zwei Vorwahlnummern: 0216 für die asiatischen und 0212 für die europäischen Stadtviertel. Diese müssen immer gewählt werden, wenn man von einer Seite des Bosporus auf die andere telefoniert. Handys wählen sich in den Küstenorten und in den großen Städten automatisch ins türkische Mobilfunknetz ein.

Trinkgeld

In Hotels und Restaurants werden auf die Rechnungen bis zu 15 % Mehrwertsteuer erhoben. Im Dienstleistungsbereich, etwa bei Restaurantservice, Taxifahrern und Kofferträgern, wird meist ein Trinkgeld erwartet. Liegt ein Rechnungsbetrag vor, gibt man ca. 10-15 %. Ein zu geringes Trinkgeld wirkt beleidigend.

Zeit

In der Türkei gilt die Osteuropäische Zeit (OEZ), die der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) eine Stunde voraus ist. Für die Sommerzeit gilt ebenfalls die Osteuropäische Zeit plus eine Stunde.

Zollbestimmungen

Folgende Artikel können zollfrei in die Türkei eingeführt werden: 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 200 g Tabak, 5 l Spirituosen mit mehr als 22 Vol.-%, Geschenke im Wert von 300 Euro, Artikel für den persönlichen Gebrauch (z. B. je 1 Fotoapparat, Videokamera, tragbares Radio). Hart geahndet (Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahre) wird der Erwerb, Besitz und die Ausfuhr von Kultur- und Naturgütern, weshalb ausdrücklich davor gewarnt wird, z. B. Antiquitäten, antike Teppiche, Münzen, Gesteinsbrocken, Fossilien etc. mitzunehmen bzw. von Händlern anzukaufen. Bei Ausfuhr von neuen Teppichen muss eine Quittung vorgelegt werden. Wer in größerem Umfang (ca. über einem Wert von 175 Euro) Plagiate von Markenprodukten aus der Türkei ausführt, läuft Gefahr, dass diese bei der Einreise im Heimatland beschlagnahmt werden, denn in der EU/EFTA wird inzwischen strenger gegen Produktpiraterie vorgegangen.

Adressen

Schweizer Botschaft
Diplomatische Vertretungen
Atatürk Bulvari 247, Kavaklidere
06692 - Ankara

Tel.: +90-312-4573100
Fax: +90-312-4671199

Internet: www.eda.admin.ch/turkey 

Wir beraten Sie gern ... +41 (0)81 / 864 94 97

Reisebüro ATR Tours

@-Center, 1. Stock
Stradun 404
7550 Scuol

Tel: +41 (0)81 864 94 97
Fax: +41 (0)81 864 05 95

eMail: info[at]atr-tours[dot]ch
www.magic-life.ch 

Skype Name: atr.tours.scuol

Newsletter Erfahren Sie als Erster von neuen Angeboten!
Anfragen - Holen Sie jetzt eine unverbindliches Angebot ein!

Fan werden

NEWS Entdecken Sie Neues rund um Magic Life!
powered by web-crossing.com

powered by